Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Seminaren

§ 1 Geltungsbereich, Qualität, Vertragsschluss

Alle meine Leistungen (im Folgenden „Anbieter“ oder „wir“) erfolgen ausschließlich aufgrund der folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil jedes Vertrages, den wir mit dir (folgend „Teilnehmer“ oder „Auftraggeber“) über die Teilnahme an unseren Seminaren schließen. Deine eigenen Geschäftsbedingungen gelten nicht, auch wenn wir ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widersprechen. Selbst wenn wir auf ein Schreiben Bezug nehmen, das deine Geschäftsbedingungen enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Geschäftsbedingungen. Wir führen unsere Leistungen gemäß unseren Qualitätsgrundsätzen durch. Praxisnähe und Menschenorientierung bestimmen den Aufbau und Verlauf aller Trainingsmaßnahmen. Wir konzipieren und setzen inhaltliche Bausteine zielgruppengerecht um, unter Berücksichtigung deiner Vorkenntnisse.

§ 2 Vertragsschluss, Vertragsvarianten, Kündigung

Der Vertragsschluss erfolgt durch Angebot und Annahme. Dies kann in Schriftform, Textform oder über ein Formular auf unserer Internetseite erfolgen. Durch deine Anmeldung gibst du ein Angebot zum Vertragsschluss ab. Der Vertrag gilt erst dann als geschlossen, wenn wir dieses Angebot annehmen.

§ 3 Vergütung (Preise, Honorare, Teilnahmegebühren)

Die Vergütung unserer Leistungen richtet sich nach den ausgewiesenen Teilnahmegebühren der öffentlich angebotenen Veranstaltungen. Die Gebühren beinhalten die Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Pausenimbiss vormittags und nachmittags. Die Kosten für weitere Speisen, Logis oder Reisekosten sind nicht enthalten.

§ 4 Zahlungsbedingungen

Die Vergütung für firmeninterne Trainings, einschließlich aller Reise- und Logiskosten, sind als Vorauszahlung spätestens sechs Wochen vor Trainingsbeginn vollständig an uns zu zahlen. Gebühren für die Teilnahme an den Seminaren sind im Voraus zu zahlen. Du ermächtigst uns widerruflich die Gebühren im elektronischen Lastschriftverfahren von deinem Konto einzuziehen. Abweichende Zahlungsmodalitäten bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung. Im Falle von Zahlungsverzug behalten wir uns das Recht vor, für jede Mahnung eine Mahn- und Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 15,- zu erheben. Weitere Kosten, die direkt auf den Zahlungsverzug zurückzuführen sind, hast du ebenfalls zu tragen.

§ 5 Verschiebung, Änderung oder Stornierung

Soweit möglich, werden etwaige Verschiebungen, Änderungen oder Stornierungen rechtzeitig per E-Mail oder in anderer geeigneter Form mitgeteilt. Verschiebungen, Änderungen oder Stornierungen aufgrund höherer Gewalt oder kurzfristiger, ärztlich attestierter Arbeitsunfähigkeit des Trainers werden entsprechend kommuniziert. Eine bereits gezahlte Vergütung wird ausschließlich für die stornierte Trainingsveranstaltung zurückerstattet. Du musst die Rückerstattung innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Verschiebung, Änderung oder Stornierung beantragen. Bei sofortigem Angebot eines Ausweichtermins ist eine Rückerstattung ausgeschlossen. Unsere Haftung für solche Verschiebungen, Änderungen oder Stornierungen ist gemäß § 11 begrenzt.

§ 6 Seminarmaterialien, Urheber- und Nutzungsrechte, Eigentum

Alle von uns ausgegebenen Dokumentationen und Arbeitsmittel werden dir nur für den vereinbarten Zweck überlassen. Eine Vervielfältigung und/oder Überlassung an Dritte bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung. Zuwiderhandlungen können Schadensersatzansprüche nach sich ziehen. Die Urheberrechte an den ausgegebenen Dokumentationen verbleiben bei uns. Das Herstellen von Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen ist grundsätzlich untersagt.

§ 7 Datenverarbeitung zur Vertragsdurchführung, Vertraulichkeit

Wir sind berechtigt, alle zur Vertragsabwicklung notwendigen personenbezogenen Daten zu speichern oder durch Dritte verarbeiten zu lassen. Im Rahmen eines Trainings bekannt gewordene Daten werden vertraulich behandelt. Wir verpflichten uns zur Verschwiegenheit. Du bist verpflichtet, persönliche und vertrauliche Informationen anderer Teilnehmer vertraulich zu behandeln und nicht nach außen zu tragen.

§ 8 Verwendung der Bezeichnung „Hypnosetherapeut“

Je nach Land und Bundesland können die Vorschriften bezüglich der Anwendung von Hypnosetherapie und die Nennung des Therapieverfahrens „Hypnosetherapie“ oder „Hypnotherapie“ auf dem Praxisschild, dem Briefkopf etc. unterschiedlich sein. Jeder Seminarteilnehmer muss sich selbst darüber vergewissern, ob er die für ihn geltenden Gesetze und Rechtsvorschriften einhält. Jegliche Haftung des Veranstalters für die missbräuchliche Verwendung der Bezeichnung „Hypnosetherapie“ oder „Hypnotherapie“ im Rechtsverkehr und der missbräuchlichen Anwendung der Hypnosetherapie sind ausgeschlossen.

§ 9 Terminverschiebung, Umbuchung

Umbuchungen, Terminverschiebungen, Kündigungen, Stornierungen oder Rücktritte bedürfen grundsätzlich der Textform. Das Gleiche gilt für etwaige hiervon abweichende Regelungen.

§ 10 Rücktritt, Stornierung

Sofern der Auftraggeber eine bereits gebuchte und bezahlte Veranstaltung storniert, richtet sich die Höhe der Rückzahlung durch den Anbieter nach folgender Regelung: ab 24. bis inkl. 18. Tag vor Seminarbeginn: 90% ab 17. bis inkl. 11. Tag vor Seminarbeginn: 60% ab 10. bis inkl. 7. Tag vor Seminarbeginn: 30% ab 6. Tag vor Seminarbeginn: 10% ab 3. Tag vor Seminarbeginn: 0 % Bei unentschuldigtem Nichtantritt ohne vorherige Stornierung erfolgt keine Rückerstattung. Sofern der Auftraggeber zum Zeitpunkt der Stornierung die Vergütung noch nicht oder nicht vollständig gezahlt hat, bleibt die Zahlungsverpflichtung nach der vorgenannten zeitlichen Staffelung erhalten. Die Umbuchung bereits verbindlich gebuchter und bestätigter Veranstaltungen durch den Auftraggeber hat keinerlei Einfluss auf Stornierungsfristen. Die Umbuchung einer Veranstaltung durch den Veranstalter auf einen späteren Zeitpunkt hat keine Verlängerung der Stornierungsfristen zur Folge. Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem dem Auftraggeber die Buchungsbestätigung per E-Mail zugegangen ist. Grundlage zur Berechnung der Stornierungsfristen und der Höhe der – etwaig hieraus resultierender – Rückerstattungen ist ausschließlich der Termin der ursprünglich gebuchten Veranstaltung. Dem Kunden bleibt freigestellt, nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden als die geforderte Pauschale entstanden ist.

§ 11 Haftungsbeschränkung, Schadenersatz, Gesundheitsrisiko

Schadensersatzansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Teilnehmer Ansprüche gegen diese geltend macht. Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Sofern aufgrund von Vorerkrankungen oder sonstigen gesundheitlichen Gründen (z.B. Herzschrittmachern etc.) für den Teilnehmer Stress oder sonstige Aufregung zu einer gesundheitlichen Gefährdung führen könnte, hat er dies dem Anbieter vor der Teilnahme an einer Veranstaltung persönlich mitzuteilen. Eine Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr des Teilnehmers. Der Anbieter widerspricht bereits jetzt jeder Teilnahme von Teilnehmern, bei denen entsprechende gesundheitliche Risikofaktoren bestehen. Die Teilnahme am Seminar ersetzt keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass keine psychischen oder körperlichen Erkrankungen vorliegen die einer Teilnahme entgegenstehen. Im Zweifelsfalle konsultieren sie bitte zuvor einen Arzt.

§ 12 Einwilligung in die Übertragung der Nutzungsrechte an Bild, Ton- und/oder Film-, Funk-, Fernseh- und Videoaufnahmen während der Seminare

Mit der Anmeldung für die Teilnahme an einem Seminar willigt der Teilnehmer ein, dass der Anbieter Bildaufnahmen des Teilnehmers, die diesen als Teilnehmer der Veranstaltung zeigen, erstellt, vervielfältigt und in Print- und audiovisuellen Medien veröffentlicht. Diese Einwilligung erfolgt vergütungslos sowie zeitlich und räumlich unbeschränkt. Der Anbieter darf diese Bild, Ton- und/oder Film-, Funk-, Fernseh- und Videoaufnahmen für die werbende Veröffentlichung in TV- und Printmedien und auf der vom Anbieter betriebenen Webseite oder auf anderen Webseiten verwenden.

§ 13 Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht

Erfüllungsort sowie Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Verträgen zwischen dem Teilnehmer und dem Anbieter ist der jeweilige Geschäftssitz des Anbieters, soweit der Vertragspartner Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtlichen Sondervermögens ist. Der Gerichtsstand gilt auch für andere als die eben genannten Personen, wenn der Vertragspartner keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder er nach Vertragsabschluss seinen Wohn- und/oder Geschäftssitz aus dem Inland verlegt oder der gewöhnliche Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

§ 14 Vorbehalt der Schriftform bei Vertragsänderungen

Zusätzliche und abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Form. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftform selbst.

§ 15 Widerrufsbelehrung für Verbraucher (§ 13 BGB )

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Dagegen ist Unternehmer eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Widerrufsrecht du hast das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um dein Widerrufsrecht auszuüben, musst du mir, Dr. Carsten Buse, Alfredstraße 322, 45133 Essen, Tel.: 0170 46 46 776, E-Mail: hypnose[a]dr-carsten-buse.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über deinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Du kannst dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass du die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendest. Folgen des Widerrufs Wenn du diesen Vertrag widerrufst, haben wir dir alle Zahlungen, die wir von dir erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass du eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hast), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über deinen Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das du bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hast, es sei denn, mit dir wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dir wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Hast du verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so hast du uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem du uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. Ende der Widerrufsbelehrung (Wenn du den Vertrag widerrufen willst, dann fülle bitte dieses Formular aus und sende es zurück.)

– An Dr. Carsten Buse, Alfredstraße 322, 45133 Essen, Tel.: 0170 46 46 776, E-Mail: hypnose[a]dr-carsten-buse.de
– Hiermit widerrufe(n) ich/wir () den von mir/uns () abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren ()/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung ()
– Bestellt am ()/erhalten am () – Name des/der Verbraucher(s)
– Anschrift des/der Verbraucher(s)
– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
– Datum ————- (*)
Unzutreffendes streichen.

Bleibe auf dem Laufenden zu Hypnose meinem Newsletter!